Meet The Team - Sandra "Sändlä" Schorer

Bild

Sändlä stiess im Februar 2019 zur Zoder-Band. Während den Aufnahmen von “WeatherTales” stellte sich heraus, dass die Absolventin der Agostini Drum School nicht nur eine fantastische Drummerin, sondern auch eine kreative und begnadete Perkussionistin ist.
In ihrer eigenen Schlagzeugschule "GrooveART” gibt sie Ihr wissen auch gerne an andere weiter.

Interview

Liebe Sändlä, was hattest du heute zum Frühstück?
Brot mit Butter, Fruchtsaft und ein Kafi. Ein gemütliches “Zmorge” halt. ;-)

Was hat dich dazu inspiriert Schlagzeug spielen zu lernen?
Ich kann mich nicht bewusst an einen “Auslöser” für die Faszination Schlagzeug/ Rhythmus erinnern. Jedoch trommelte ich schon mit 6 Jahren wie wild auf dem Esstisch herum und habe so meine “musikalischen Spuren” hinterlassen. Ich musste mich noch etwas gedulden und zuerst ein Blechblasinstrument erlernen bevor ich mit 11 Jahren in den Schlagzeugunterricht gehen durfte. War vielleicht für alle Beteiligten eine Erleichterung. ;-)

Was bedeutet dir die Musik?
Musik ist für mich einerseits Job, andererseits ein Ausdrucksmittel, welches ohne Worte übermittelt werden kann. Musik kann dich zum tanzen, lachen, weinen, nachdenken und vieles mehr bringen. Sie kann zwei sehr unterschiedliche Menschen zusammenführen, weil sie die gleiche Leidenschaft verbindet. Das Alles finde ich unglaublich schön!

Was magst du am meisten am neuen Zoder Album “WeatherTales”?
Den Gänsehautmoment beim Gitarrensolo in “Step by Step”. Spürst Du es auch?!

2020 war ein sehr spezielles Jahr. Was sind deine Wünsche für 2021?
Ich wünsche mir einen grösseren Fokus für uns alle: Ich wünsche mir mehr Lebensfreude trotz Virus und Einschränkungen! Ich möchte auch wieder Mal etwas anderes von den Medien hören als immer wieder das gleiche negative Thema. Und natürlich wünsche ich mir möglichst bald wieder “Normalität” mit Konzerten, Kino und einem gemütlichen Drink mit Freunden.